Presse

Jahresabschluss der Volkstanzgruppe Altenmittlau

Zur nun schon traditionellen Jahresabschlusswanderung trafen sich rund 40 Wanderbegeisterte der Volkstanzgruppe Altenmittlau am ersten Sonntag im neuen Jahr. Ziel in diesem Jahr war die Gaststätte „La Baita“ an den Tennisplätzen in Albstadt. Doch bevor es Richtung Albstadt richtig losging, wurde schon in Altenmittlau zu einem ersten Umtrunk mit leckerem Glühwein, heißem Äppler und Schmalzbrot eingeladen.Gut gestärkt und aufgewärmt wurde der Weg nach Albstadt ein Leichtes, wo bereits schon ein paar Nichtwanderer in der gut gefüllten Gaststube warteten. Die Zeit bis zum Essen wurde mit lustigen Schnappschüssen mit „Bierdeckelfaces“ überbrückt. So verbrachte man ein paar gemütliche Stunden und plauschte über die Aktivitäten im vergangenen Jahr, bevor die Tänzer am späten Nachmittag wieder den Heimweg antraten.

Volkstanzgruppe Altenmittlau bereichert Hessentag 2017

Der diesjährige Hessentag in Rüsselsheim lag für die Volkstänzer aus Altenmittlau fast vor der Haustür. Die Gruppe, die bekanntlich jedes Jahr den Hessentag besucht, reiste mit fast 30 Aktiven und ebenso vielen Fans an.

 

Ziel war das Zelt des Trachtenlandes Hessen in dem 5 Volkstanzgruppen aus ganz Hessen die mit je zwei Auftritten den Besuchern des Hessentages Volkstänze näher brachten.

 

Die Altenmittlauer waren mit der Stammgruppe und der Spätlese angereist und hatten einige neue Tänze im Gepäck. Bereits der Einzug auf die Bühne sorgte für große Aufmerksamkeit beim Publikum, da der Strom der Tänzerinnen und Tänzer nicht abreißen wollte.

 

Die Tanzleiterin Ursel Rennhack hatte wieder das richtige Händchen bei der Auswahl der Tänze und den Choreografien. Besonders gelungen war der „Große Achter“ der gemeinsam von Stammgruppe und Spätlese getanzt wurde.

 

Einige Zuschauer kannten zwar Freigericht, aber nicht die Bedeutung des Namens. Dieses Geheimnis wurde vom Chef der Volkstanzgruppe, Manfred Rennhack, gelüftet und gleichzeitig Werbung für das liebenswerte Freigericht und Gelnhausen gemacht.

 

Nach den gelungenen Auftritten und einem Bummel über die Hessentagsstraße ging es zum, für die Volkstanzgruppe, obligatorischen Abschluss ins Weindorf. Als das Lied „Auf ihr Freunde in froher Runde“ erklang bekamen die Volkstänzer prominenten Besuch. Ministerpräsident Volker Bouffier und seine Gattin gesellten sich zu Ihnen und genossen die fröhliche Atmosphäre. Am späteren Abend wurde dann nach einem anstrengenden aber schönen Tag die Heimreise ins Freigericht angetreten.

 

Wanderung des HVT-Bezirks Süd im Juni 2016

Die diesjährige Wanderung des Bezirkes-Süd der HVT, führte die Teilnehmer an die hessisch-bayerische Grenze nach Freigericht im Vorspessart. Die Organisation der Wanderung hatte die Volkstanzgruppe Altenmittlau übernommen. Ca. 30 Teilnehmer waren angereist. Nun ging es zur ersten Etappe, der schönen Kneippanlage im Freigerichter Ortsteil Horbach, wo die Gastgeber eine kleine Stärkung parat hielten. Da die Altenmittlauer im Volksmund als die "Maddesäck" bekannt sind, gab es natürlich neben leckeren Streuselkuchen und Kaffee, selbst gebackenen Maddekuchen (Käsekuchen). Das erfrischende Tretbecken der Kneippanlage animierte einen Teil der Teilnehmer im Storchengang ihre Runden zu drehen.

Gestärkt und erfrischt machte sich die fröhliche Gesellschaft auf den Weg zum Ausflugsrestaurant "Fernblick" im Freigerichter Ortsteil Neuses. Entsprechend der persönlichen Kondition bildeten sich zwei Wandergruppen. Eine Gruppe besichtigte die schöne Mariengrotte und wanderte auf ebenem Weg zum Ziel. Die deutlich größere Gruppe meisterte einen Höhenunterschied von 160 Metern und 6 Kilometer Fußweg entlang der bayrisch-hessischen Grenze auf dem alten Handelsweg, "Birkenhainer Straße". Trotz der Anstrengungen beim Anstieg wurde die Wanderung für regen Gedankenaustausch unter den Teilnehmern genutzt. Dank der "Motivationströpfchen", die unterwegs an markanten Stellen verteilt wurden erreichten beide Gruppen gemeinsam das Ziel.

Der Wettergott hatte einen guten Tag erwischt und begleitete die Wanderer mit leichtem Sonnenschein und trockenem Himmel. Am Ziel wurden wir mit einem herrlichen Fernblick auf das Kinzigtal und die Ronneburg belohnt.

Nach der leckeren, stärkenden Mahlzeit auf der Terrasse des "Fernblicks" und anregenden Gesprächen wurde der Rückweg zum Ausgangspunkt angetreten. Aufziehende dunkle Wolken beschleunigten die Schritte und die rettenden Fahrzeuge wurden gerade noch so im Trockenen erreicht.

 

Fazit der Teilnehmer: Schön, dass wir die Tradition der Bezirkswanderung fortsetzen. Gibt sie uns doch die Möglichkeit die Landschaften innerhalb unseres Bezirkes näher kennenzulernen und den Austausch der Gruppen in ungezwungener Atmosphäre zu pflegen.

 

 

 

 

 

Die Wandergruppe voller Tatendrang vor dem Start an der Kneippanlage in Freigericht-Horbach

Brauchtumsnachmittag der Volkstanzgruppe Altenmittlau am 08. März 2015 um 15.00 Uhr in der Freigerichthalle


Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zum Brauchtumsnachmittag der Volkstanzgruppe Altenmittlau am 8. März in die Freigerichthalle gehen.

Die Pflege des Brauchtums und regionaler Traditionen wird bei der Volkstanzgruppe Altenmittlau groß geschrieben. Und an diesem Nachmittag geht es um Berufe und das Handwerk früher. Wie sich die Bauern in früherer Zeit zu plagen hatten beim Dreschen des Korns, zeigt die Kindergruppe eindrucksvoll in ihrem Tanz. Oder die Arbeit des Schusters und des Müllers, denn in Altenmittlau gab es ja früher sechs Mühlen.

Schwungvolle Mühlentänzen, der Leinenweber-Tanz, Volkslieder und Geschichten rund um vergangenes Alltagsleben laden die Zuschauer ein, einen unterhaltsamen Nachmittag bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen zu verbringen. Die Volkstanzgruppe Altenmittlau freut sich, ihr buntes Bühnenprogramm den zahlreichen Besuchern zu zeigen. Beginn ist um 15.00 Uhr. Der Eintritt beträgt 6,00 €.


Winterwanderung der Volkstanzgruppe Altenmittlau 2014


Den Abschluss eines jeden Jahres bildet die nun schon traditionelle Winterwanderung, zu der sich auch in diesem Jahr wieder rund 40 Wanderbegeisterte Tänzerinnen und Tänzer trafen.

Doch bevor es richtig losging, wurde schon in Altenmittlau zu einem ersten Umtrunk mit leckerem Glühapfelwein und Plätzchen eingeladen. Gut gestärkt und aufgewärmt wurde der Weg zur Gaststätte „La Fortuna“ in Gondsroth ein Leichtes, wo bereits schon ein paar Nichtwanderer auf uns warteten. Bei leckeren Speisen und Getränken verbrachte man ein paar gemütliche Stunden und plauschte über ein auftrittreiches vergangenes Jahr.


Am Sonntag, den 08. März 2015 veranstaltet die Volkstanzgruppe einen Brauchtumsnachmittag in der Freigericht-Halle mit Tänzen, Liedern und Geschichten rund um das Thema ‚Berufe und Handwerk früher’. Deshalb findet die erste Probe bereits am Mittwoch, den 07.01.15 für die Stammgruppe um 19.15 Uhr und für die Oldies um 20.30 Uhr statt!




Trachten aus Nord und Süd in Hermannsburg


Aus der ganzen Republik reisen die Gruppen an, wenn „De Vergneugten Harmsberger“ von 15. bis 17. August 2014 zum Trachtenfest nach Hermannsburg laden. Auch der Schwarzwald und Bayern sind vertreten.


Neben den ausländischen Gruppen, die beim Trachtenfest in Hermannsburg für bunte Tupfer sorgen, sind natürlich auch deutsche Gruppen vom 15. bis 17 August dabei. Wenn „De vergneugten Harmsberger“ zu ihrem 30-jährigen Bestehen das zwölfte Fest feiern, kommen Gäste aus dem hohen Norden und dem tiefsten Süden der Republik, um dabei zu sein. Hier sind besonders die Trachtengruppe Todtnauberg aus dem Schwarzwald und die bayrische Trachtengruppe „Seeröserl“ aus Ammerland Münsing zu nennen.

Im Jahre 1960 wurde die Trachtengruppe Todtnauberg gegründet. Zur Zeit hat die Gruppe fünf Burschen und sieben Mädchen als aktive Tänzer – und zwei Musikanten, die zum Tanz aufspielen. Das Durchschnittsalter der Gruppe liegt bei 32 Jahren. Einen besonderen Tag erlebte die Gruppe im Jahr 1993, als sie anlässlich des „Tags der deutschen Einheit“ nach Saarbrücken eingeladen war, um dort das Land Baden Württemberg zu repräsentierten.

Am 4. April 1957 fand im Gasthaus Sailer in der Region Wolfratshausen im Chiemgau die Gründungsversammlung des Trachtenvereins Seeröserl statt. Seitdem nehmen die Mitglieder des Trachtenvereins regelmäßig an Trachtengaufesten teil. Sie werden die bayrische Tradition dem Hermannsburger Publikum näher bringen, und das recht zünftig, ist zu erwarten.

Aber auch andere deutsche Gruppen sind beim Trachtenfest der „Harmsberger“ dabei, die nicht eine so weite Anreise haben. Die Volkstanzgruppe Soltau zum Beispiel oder der Folklore-Arbeitskreis Nordheide Elbmarsch sowie die Vierländer Speeldeel „De Veerlanner“ aus Hamburg. „De Blomendaler“ kommen aus dem Bremer Raum nach Hermannsburg, die Ammerländer Volkstanzgruppe reist aus Bad Zwischenahn an, die Volkstanzgruppe Altenmittlau aus dem Main-Kinzing-Kreis in Hessen. Aus der Nachbargemeinde Bergen ist die Volkstanzgruppe Wohlde dabei.




Auf den Spuren der alten Römer

 

Bei herrlichem Sonnenschein starteten rund 50 Volkstänzer und ihre Anhänger zu einem geschichtsträchtigen Ausflug Richtung Rheinhessen.

 

Das erste Ziel war Mainz. Dort hatte jeder die Möglichkeit, ganz individuell die Stadt zu erkunden. Bei einer Stadtrundfahrt mit dem Gutenberg-Express, einem Besuch der Römerausstellung, im Museum für
antike Schifffahrt oder einfach bei einem Stadtbummel mit Besuch des Marktes am Dom verging die Zeit wie im Flug.

 

Die nächste Etappe führte in den Untergrund:
Die “Mutigen” unter den Volkstänzern unternahmen einen Rundgang im Kellerlabyrinth in Oppenheim. Unter der Altstadt liegen über 40 Kilometer unterirdische Gänge, die im Mittelalter als Lagerstätte für Waren und zum
Schutz vor Überfällen angelegt wurden. Mit einem Schutzhelm versehen ging es unter die Erde und der Schlussmann sorgte dafür, dass nach ca. einer Stunde auch alle wieder ans Tageslicht kamen.

Nun war eine Stärkung dringend nötig.
Winzermeister Gerhard Blödel erwartete die Gruppe bereits auf seinem Weingut “Historic” in Dexheim. Mit der Umwandlung der um 1850 gebauten “Kuhkapelle” mit ihrem faszinierenden Kreuzgewölbe zu einer Straußenwirtschaft hat sich der Hobby-Archäologe einen alten Traum erfüllt. In historischem Ambiente Geschichte lebendig werden zu lassen ist die Philosophie des Weingutes. Und so ist es auch nicht verwunderlich, daß bei der folgenden Weinprobe verschiedene römische Speisen auf extra angefertigten römischen Tafelgeschirr “Terra Sigillata” serviert wurden. Nach einem mehrstündigen, geselligen Gelage traten die Volkstänzer zu später Stunde die Heimreise in die Gegenwart an.
 

Im Oppenheimer Kellerlabyrinth
Im Oppenheimer Kellerlabyrinth

Volkstänzer zu Besuch in Bad Hersfeld und Lautenhausen 13.04.2013

Am Samstagvormittag starteten rund 30 Volkstänzer und ihre Anhänger zu einem Besuch der Konrad-Duden-Stadt Bad Hersfeld. Nach einer kurzweiligen Fahrt im Bistro-Bus erreichte man gut gelaunt den Hersfelder Marktplatz, wo die Gruppe von den Stadtführerinnen in Empfang genommen wurde. In zwei Gruppen ging es nun zu einem 1,5-stündigen Rundgang durch die historische Altstadt und den Stiftsbereich. In der Ruine der Stiftskirche, die im Jahre 1761 von einem Feuer zerstört wurde, finden alljährlich die Bad Hersfelder Festspiele statt.

Im Anschluss an die Führung hatten die Teilnehmer noch genügend Zeit zum Bummeln, Kaffee trinken oder zu einem Spaziergang im Kurpark.

Dann ging es weiter nach Friedewald-Lautenhausen, wo die Tänzerinnen und Tänzer bereits von dem Vorsitzenden der TVG Lautenhausen Alfred Ries erwartet wurden. Schnell wurde die Freizeitkleidung aus- und die Trachten angezogen und dem Mitwirken beim Dorfabend der Trachtengruppe Lautenhausen stand nichts mehr in Wege. Nach der Eröffnung durch die Musik- und Gesangsgruppe der TVG Lautenhausen erwartete die Besucher ein abwechslungsreiches Programm mit Musik, Gesang, Volkstanz und einem Sketch der Theatergruppe zum Abschluss.

Die Stammgruppe und Oldies der Altenmittlauer Volkstanzgruppe konnten die Zuschauer mit ihren schwungvollen und abwechslungsreichen Tänzen begeistern. Allerdings wurde der Platz auf der Bühne für einen gemeinsamen Tanz der Stamm- und Oldiegruppe zu knapp, deshalb mussten die Gäste auf diesen Höhepunkt leider verzichten.

Mit beschwingten Melodien der Musikgruppe und leckerem Wein und Haselnussgeist klang der nette Abend bei unserer befreundeten Trachtengruppe aus.

Auf der Heimfahrt wurde in der unteren Etage des Busses noch kräftig weitergefeiert und gesungen und man erreichte erst weit nach Mitternacht wieder heimischen Boden.

 

Stadtführung in Bad Hersfeld
Stadtführung in Bad Hersfeld

1500 Teilnehmer beim Kreistrachtenfest in Eichstetten.

Eichstetten stand gestern ganz im Zeichen der Pflege des Brauchtums, war die Gemeinde doch Gastgeber des Kreistrachtenfestes. Zu dem Zug durch den Ort waren mehr als 70 Gruppen mit rund 1500 Teilnehmern gekommen, nicht nur aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald, sondern auch aus Nachbarlandkreisen, aus dem Elsass und der Schweiz. Sie wurden bei strahlend blauem Himmel begrüßt von vielen hundert Besuchern. Das Fest war gleichzeitig Höhepunkt der Feiern zum 25-jährigen Bestehen der Eichstetter Trachtengruppe.

Motivwagen, verschiedene Musikkapellen und Trachtenträger aller Altersgruppen zogen durch das Weindorf am Kaiserstuhl, lautstark angekündigt durch die Böllerschüsse des Ihringer Schützenvereins. Ihm folgten, festlich dekoriert, Pferde und Reiter des Eichstetter Reitvereins, der örtliche Musikverein und mit einem historischen Hochzeitszug in Frack und Zylinder die Eichstetten Trachtengruppe. Sie wie auch die anderen Gäste bekamen viel Applaus vom Straßenrand und von der Ehrentribüne. Hier waren unter anderem Alfred Vonarb, Präsident des Bundes Heimat und Volksleben, sowie Landrätin Dorothea Störr-Ritter (in Elztäler Tracht) und Eichstettens Bürgermeister Michael Bruder begeistert von der Vielfalt der gezeigten Trachten und dem großen Zuspruch der Zuschauer.

 

Quelle: Badische Zeitung vom 09.07.2012

Eichstetten rüstet sich für ein besonderes Festwochenende.

EICHSTETTEN. Der Countdown zu einem farbenprächtigen Großereignis läuft: Von Freitag, 6. Juli, bis Sonntag, 8. Juli, findet im Rahmen der 1275-Jahr-Feier von Eichstetten erstmals das Kreistrachtenfest des Bundes "Heimat und Volksleben" im Wein- und Gemüsedorf statt. Ganz Eichstetten und vor allem zahlreiche Mitglieder der örtlichen Vereine werden auf den Beinen sein, um die Veranstaltung zu einem gelungenen Erlebnis zu machen.

Los geht’s am Freitag, 6. Juli, um 20 Uhr mit dem Festbankett in der Reithalle, das dem 25-jährigen Bestehen der Trachtengruppe Eichstetten gewidmet ist. Neben Ehrungen und Grußworten stehen unterhaltsame Beiträge des Akkordeonclubs, Musikvereins und Turnvereins auf dem Programm. Vertreter der verschiedenen Abteilungen der Trachtengruppe werden in ihrem Rückblick einen Eindruck von den Aktivitäten des Vereins vermitteln und in Erinnerungen schwelgen. Einlass ist um 19 Uhr.

Zum Bunten Abend lädt die Trachtengruppe am Samstag, 7. Juli, um 20 Uhr in die Reithalle auf dem Festgelände ein. Befreundete Gruppen aus dem In- und Ausland sorgen an diesem Abend mit handgemachter Musik und folkloristischen Tanzdarbietungen für einen Augen- und Ohrenschmaus. Mit von der Partie ist der Schwyzerörgeliclub aus Jona am Zürichsee unter der Leitung von Leo Beeler, der Jodlerklub Edelweiss Ettiswil aus dem Kanton Luzern, die hessische Volkstanzgruppe Altenmittlau, der Trachtenverein "D’Eichwäldler" aus Lindau am Bodensee und die Ländliche Tanz- und Trachtengruppe Kreis Karlsruhe.

Für zünftige Musik zwischendurch und später zum Tanz sorgt "’s Fünfar Gschpann" aus dem Allgäu, das manchen noch vom 20-Jährigen vor fünf Jahren in Erinnerung sein wird. Während und nach dem Programm herrscht Barbetrieb. Der Eintritt kostet fünf Euro.

Der Sonntag, 8. Juli, beginnt mit einem Festgottesdienst um 10 Uhr in der evangelischen Kirche. Dem besonderen Anlass entsprechend werden Musik und Tanz dabei eine große Rolle spielen. So wird der Gottesdienst bereichert von einem Auftritt der Volkstanzgruppe Altenmittlau und Jodelklängen des Jodlerklubs Edelweiss Ettiswil. Als besonderen Höhepunkt werden Alphornklänge der elsässischen "Groupe Folklorique Les Marcaires de la vallée de Munster" den Kirchenraum erfüllen. Nach dem Gottesdienst werden die Gottesdienstbesucher von der Musikkapelle Pfärrich abgeholt und zum Festgelände begleitet.

Quelle: Badische Zeitung vom 05.07.2012

 

Volkstanzgruppe in Frankreich, Hessentag, Karslruhe und Eichstetten

Altenmittlauer Volkstänzer on Tour

 

Ereignisreiche Wochen liegen hinter den Tänzerinnen und Tänzern der Volkstanzgruppe Altenmittlau. Während die Stammgruppe über Pfingsten die Feierlichkeiten anlässlich des Jubiläums zur 40-jährigen Verschwisterung in der Partnergemeinde St.-Quentin-Fallavier in Frankreich mitgestaltete, erfreuten die Kinder der Bärengruppe und der Maxis unter Leitung von Bettina Müller die Besucher der Freigerichter Pfingstmesse mit ihrem bunten Programm. Auf der großen Bühne zeigten sie ihr Können beim Schustertanz, der Spitzbuben-Polka und dem Hettlinger. Einige kleine Tänzerinnen der ‚Bären’ tanzten zum ersten Mal vor so einem großen Publikum und erhielten dafür einen Sonderapplaus.

Nach kurzer Verschnaufpause ging es für 30 Aktive und ihre mitgereisten Fans an Fronleichnam zum Hessentag nach Wetzlar. Im "Trachtenland Hessen", dem Zelt der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) am Steighausplatz, erfreuten die Spätlese, die Stammgruppe und 4 Tänzerinnen der Maxis das interessierte Publikum mit ihren schwungvollen Tänzen. Auch die Original Altenmittlauer Haube, die die Tänzerinnen der Stammgruppe tragen und selbst mit einer aufwendigen Perlenstickerei hergestellt haben, wurde mehrfach bewundert. Nach zwei erfolgreichen Auftritten im HVT-Zelt traf man sich, wie es mittlerweile schon Tradition ist, im Weindorf an der Lahn, um diesen schönen Tag bei Wein und kleinen Leckereien gemütlich ausklingen zu lassen.

Bereits am darauffolgenden Samstag hieß es für einige Tänzerinnen und Tänzer der Stammgruppe erneut die Tracht einzupacken, denn ein Besuch der befreundeten Tanzgruppe aus Karlsruhe stand auf dem Programm. Nachdem die Zimmer der Jugendherberge Karlsruhe bezogen waren, traf man sich am späten Nachmittag auf dem Hof des Leiters der Karlsruher Trachtengruppe, wo bereits der Tanzboden zum gemeinsamen Tanzen vorbereitet war. Nach dem Erlernen einiger neuer Tänze warteten schon allerlei leckere Speisen und unsere mitgebrachten hessischen Spezialitäten darauf, probiert zu werden. Bei Ebbelwoi und Handkäs feierte man gemütlich das Wiedersehen mit den Karlsruhern seit unserem Jubiläumsfest im letzten September. Am Sonntag standen das Mitwirken beim Festzug anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Liedolsheimer Musikvereins und ein gemeinsamer Auftritt im Festzelt an. Bei herrlichem Sonnenschein zogen die Volkstänzer durch die Straßen von Liedolsheim und ließen sich zu manchem spontanen Tanz hinreißen. Nach dem gemeinsamen Auftritt hieß es leider schon wieder Abschied nehmen und die Heimreise antreten.

Doch das nächste Treffen mit unseren Karlsruher Freunden stand schon vor der Tür. Am letzten Wochenende gab es ein Wiedersehen beim Jubiläumsfest der befreundeten Tanzgruppe Eichstetten am Kaiserstuhl. Bei herrlichem Wetter und gutem Wein gestalteten die beiden Gruppen den großen bunten Abend am Samstag mit. Zur großen Überraschung kam am späteren Abend noch die frisch gekürte Badische Weinkönigin Katharina zu der Veranstaltung. Die Altenmittlauer staunten nicht schlecht. Katharina ist nämlich eine aktive Tänzerin der „Ländlichen Volkstanzgruppe Karlsruhe“. Somit war die Überraschung gelungen. Am Sonntag wirkte die Volkstanzgruppe Altenmittlau beim Festgottesdienst mit meditativen Tänzen mit und am Nachmittag präsentierte sich die Gruppe mit 1.500 weiteren Trachtenträgern beim Festzug durch die schön geschmückten Straßen von Eichstetten vor vielen Tausend Besuchern. Mit vielen positiven Eindrücken und neuen Freundschaften trat die Volkstanzgruppe Altenmittlau am späten Sonntagnachmittag die Heimreise in den wohlverdienten Urlaub an.

 

 

 

Veranstaltungsreigen zum 25. Geburtstag der Volkstanzgruppe endet mit Weinfokloreabend und Ehrung

Am 24. September 2011 endete die Veranstaltungsreihe zum 25-jährigen Bestehen der Volkstanzgruppe Altenmittlau mit einem Weinfolkloreabend und der Überreichung des Ehrenbriefes des Main-Kinzig-Kreises an Ursula Rennhack.

 

Begonnen hat der Veranstaltungsreigen am 01. Februar mit einer Gründungsfeier am Enstehungsort, dem Vogelschutzheim Altenmittlau. Weitergeführt wurde die Festivität in Form einer akademischen Feier, in deren Zentrum zahlreiche Ehrungen für 25 Jahre, zehn Jahre und fünf Jahre aktives Tanzen verteilt wurden.

 

Am 24. September fand nun der letzte Festakt statt. Um 18.00 Uhr stimmte ein Dankgottesdienst in der St. Markuskirche die Jubilare und ihre Gäste auf die folgende Veranstaltung ein. Schon hier gestaltete die Volkstanzgruppe den Einzug und den Verlauf des Gottesdienstes, unter anderem mit meditativen Tänzen, mit. Anschließend marschierten alle unter Begleitung des Musikvereins "Viktoria" Altenmittlau zur Freigerichthalle, wa alles für den Weinfolkoreabend vorbereitet war.

 

Der Vorsitzende des Vereins, Manfred Rennhack, begrüßte die Gäste, insbesondere die befreundeten Tanzgruppen aus ganz Deutschland. Hierbei nannte er die seit 1991 befreundete Gruppe aus Karlsruhe, die seit 2006 bekannte VTG Henneburg aus Stadtprozelten, die Trachtengruppe Eichstetten aus dem Breisgau und den Volkstanzverein Lautenhausen. Alle Gruppen sollten diesen Abend noch mit Tänzen und Geschichten bereichern. Seinen Dank richtete Rennhack ferner an Pfarrer Stefan Buß für die schönen Worte beim Gottesdienst und an den Vorsitzenden des Vogelschutzvereins Altenmittlau, Adolf Beck, für die Gastfreundschaft im Vogelschutzheim.

 

Unter den Gästen waren auch Landrat Erich Pipa und Bürgermeister Joachim Lucas. Rennhack endete mit der Ankündigung der ersten Darbietung: einer gemeinschaftlichen Polonaise aller anwesenden Gruppen.

 

Im Anschluss an den Tanz trat Erich Pipa ans Mikrofon und gratulierte der Volkstanzgruppe im Namen der Kreisgremien zum Jubiläum. Nach einigen Worten des Lobes über die kulturelle Bedeutung des Vereins kam Pipa zur Verleihung des Ehrenbriefes des Main-Kinzig-Kreises an Ursula Rennhack. Die Geehrte wusste bis dato nichts von der Anerkennung und lauschte, wie alle anderen, den Ausführungen des Landrates über ihre vorbildliche Tätigkeit zum Wohle der Volkstanzgruppe. Die Kindergruppe und die Oldies entstanden aufgrund ihrer Initiative. Die in der Kirche sehr engagierte Erzieherin sei "Herz und kreative Seele der Volkstanzgruppe", so Pipa. Auch Bürgermeister Lucas konnte nur positive Eigenschaften von "Ursel", wie viele sie nennen, aufzählen. "Sie ist immer mit Freude und einer mitreißenden Aura bei der Sache", teilte das Gemeindeoberhaupt mit. Die Geehrte selbst war ergriffen von der Überraschung und betonte, wie sehr ihr der Verein am Herzen liege. Zusammen habe man viel Freude in die besuchten Ortschaften gebracht, weshalb die Ehrung auch irgendwie der Gruppe gelte, so Ursula Rennhack.

 

Nach der Übergabe des Ehrenbriefes verlief der weitere Weinfolkloreabend wie es sich für eine solche Veranstaltung gehört: mit Wein, Gesang und ganz besonders natürlich mit Tanz.

Volkstänzer beenden Sommerpause und proben für Auftritte im Hessenpark und Jubiläumsfest

 

Oldies auf zünftiger Tour

 

Die Volkstänzer aus Altenmittlau beenden am 3. August ihre Sommerpause. Am 20. August steht ein Auftritt im Freilichtmuseum Hessenpark in Neu-Anspach an und am Kerbsonntag tanzt die Stammgruppe auf der Kirchweih in Altenmittlau. Höhepunkt des 2. Halbjahres wird der Wein- und Folkloreabend in der Freigerichthalle sein. Aus Anlass des 25-jährigen Vereinsjubiläums wird am 24. September mit der Bevölkerung und Tanzgruppen aus ganz Deutschland gefeiert.

Doch bevor es so richtig los geht, unternahmen die Oldies mit einer kleinen Fangemeinde ihren diesjährigen Ausflug. Für ein verlängertes Wochenende ging es in die Berge nach Lenggries . Den ersten Tag verbrachten die Volkstänzer am schönen Tegernsee. Morgens wurde Rottach-Egern erkundet und am Nachmittag führte eine Wanderung an Wildbad Kreuth vorbei zur rustikalen Schwaiger Alm. Der Abend klang im Tegernseer Bräustüberl und auf einem zünftigen bayrischem Volksfest aus. Am Samstag weckte herrlicher Sonnenschein die Gruppe und so stand der Fahrt mit der Bergbahn zum Hausberg Brauneck nichts im Wege. Ein wunderschönes Panorama, gemütliche Hütten, leichte und anspruchsvolle Wanderwege und viele Drachenflieger und Paragleiter machten diesen Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis. Im Jaudenhof, einer zünftigen Gaststätte mit einer Wirtin (Kati) aus Altenmittlau stammend, verbrachte die Truppe einen geselligen Abend. Bei leckerem Essen, Liedern aus der Heimat und so manchen Erinnerungen an frühere Zeiten verging der Abend viel zu schnell. Bevor die Heimreise angetreten wurde, führte der Weg noch in das schöne Bad Tölz. Bei zünftiger bayrischer Livemusik und einem Abschiedsschoppen, nahmen die Volkstänzer Abschied von den schönen Bergen.

Dank einiger Geburtstagskinder und anderen Gönnern konnten die Teilnehmer der Reise köstlich und ausreichend versorgt werden. Neben mindestens 100 gekochten Eiern gab es auch verschiedene Schnapsproben. Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren für ein wunderschönes und erlebnisreiches Wochenende.

Der Berg ist erklommen!!
Der Berg ist erklommen!!

Oldiegruppe 'Spätlese' auf dem Hessentag

Am Mittwochmorgen, dem 15.06.2011, starteten die Oldies und ihre Anhänger gut gelaunt in die Hessentagsstadt Oberursel. Auf dem Programm standen zwei Auftritte im Zelt der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege mit einer weiteren Tanzgruppe aus Watzenborn. Natürlich hatte auch diesmal Leiterin Ursel Rennhack wieder ein abwechslungsreiches Programm zusammen gestellt. Neben der langen Reihe, der Mühlenpolka und der Bünser Quadrille rundete auch ein Gedicht in Mundart den schwungvollen Auftritt ab.

Nach einem ausgiebigen Bummel über die Hessentagsstrasse wurde der Tag im Weindorf,   bei leckerem Käse und süffigem Wein ausklingen lassen und der Rückweg zum Bus angetreten. Doch wer sich auf eine „einfache“ Heimfahrt gefreut hatte, hatte weit gefehlt.

Der Höhepunkt des Tages sollte noch kommen. Nach zweimaligem Abbiegen fanden wir uns mitten auf der gut besuchten Hessentagsstrasse wieder, direkt vor dem Polizeibistro!

Nun war guter Rat teuer! Doch die Polizei, unser Freund und Helfer war sofort zur Stelle und geleitet unseren „VIP“-Bus mit Polizeieskorte durch die erstaunte Menschenmenge!

Hoheitsvoll winkend verließen wir nun Oberursel und alle Mitfahrer waren sich einig, daß diese Fahrt in die Annalen der VTG eingehen wird!

Die erste Probe nach der Sommerpause ist am 3. August für alle Gruppen.

Die "Spätlese" auf dem Hessentag in Oberursel
Die "Spätlese" auf dem Hessentag in Oberursel

Maxis zur Eröffnungsveranstaltung in Oberursel

Die Eröffnungsveranstaltung im Zelt des HVT stand unter dem Motto „Singendes, klingendes, tanzendes Hessenland“. Gemeinsam mit weiteren Tanzgruppen aus Wehrheim, Annerod, Rüddingshausen, Burkharsfelden und Salzböden gestalteten die Maxis der Volkstanzgruppe Altenmittlau das Programm im Trachtenland. Gammelinger, Jägerneuner und ein französischer Reihentanz sind nur einige der Tänze aus dem Repertoire der Gruppe, mit denen sie das Hessentagspublikum erfreuten. Nach diesen schweißtreibenden Aktivitäten stand im Anschluss natürlich noch ein gemeinsamer Bummel durch die Straßen von Oberursel auf dem Programm, bevor die Heimreise angetreten wurde.

Hessentag 2011 in Oberursel
Hessentag 2011 in Oberursel

Jahreshauptversammlung der Volkstanzgruppe Altenmittlau im Jubiläumsjahr

 

In diesem Jahr begeht die Volkstanzgruppe Altenmittlau ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum. Von daher war es selbstverständlich, dass die aus diesem Anlass im Jahr 2011 geplanten Veranstaltungen im Mittelpunkt der diesjährigen Jahreshauptversammlung standen.

Bereits am Gründungstag, dem 01. Februar fand am Ort der Gründung im Vereinsheim des Natur- und Vogelschutzvereins ein Treffen der Mitglieder bei Glühwein und Würstchen statt. Am 26. März werden auf einer akademischen Feier verdiente Mitglieder geehrt und ein Rückblick auf die ereignisreichen 25 Jahre der Volkstanz-gruppe gegeben. Am 24. September findet dann der Kirchgang aus Anlass des Jubiläums statt. Im Anschluss daran werden die 25 Jahre bei einem Folkloreweinabend in der Freigerichthalle gefeiert.

Besonders stolz berichtete der Vorsitzende Manfred Rennhack von der Konstanz des Vorstandes über die 25 Jahre der Vereinsgeschichte. Die ersten 10 Jahre wurde der Verein von 5 Vorstandsmitgliedern geführt. Aufgrund der erhöhten Aktivitäten und Aufgaben durch die Erweiterung der Kindergruppen und der Oldies wurde der Vorstand im Jahr 1996 auf 7 Mitgliedern erweitert. 4 Vorstandsmitglieder sind seit 25 Jahren im Amt: Frank Hain, Bettina Müller, Maria Bilz und Manfred Rennhack. Die Kassiererin, Susanne ist Reus, ist in diesem Jahr seit 20 Jahren im Amt und Iris Trageser fungiert seit 15 Jahren als Schriftführerin.

In seinem Bericht des Vorstands fand Manfred Rennhack lobende Worte für die Unterstützung aller Mitglieder, die bei verschiedenen Anlässen immer wieder tatkräftig zur Stelle sind, so wie im Jahr 2010 bei der Ausrichtung des 20-jährigen Bestehens der Kindergruppe.

Besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Übungsleiterinnen Ursel Rennhack (Stammgruppe und Oldies), Petra Trageser (Jugend und Oldies) sowie Bettina Müller und Dorothe Duzak für die Kindergruppen, ohne deren Expertise und vor allem Geduld die erfolgreiche Vereinsarbeit nicht möglich wäre.

Viele Veranstaltungen im Jahr 2010 entwickelten sich quasi zu Vereinsausflügen. So reiste die Gruppe am 01. Mai zum Jubiläum der befreundeten Trachtengruppe in Ungstein / Pfalz, zum Hessentag nach Stadtallendorf und zur Landesgartenschau nach Bad Nauheim jeweils mit einem bis auf den letzten Platz gefüllten Bus an. Aber auch bei Auftritten in der Heimat, wie auf der Pfingstmesse oder dem Oktoberfest des Musikvereins „Viktoria“, werden die Tänzerinnen und Tänzer von den treuen Fans begleitet. Diese Auftritte wurden zum Großteil generationsübergreifend, gemeinsam durch die Jugend-, Stamm- und Oldiegruppe durchgeführt.

Dieser Zusammenhalt und die Geselligkeit innerhalb des Vereins sind die Marken-zeichen der Volkstanzgruppe.

Auch die Kindergruppen waren im Jahr 2010 wieder mit einigen Auftritten aktiv. Neben dem Spiele- und Tanzfest aufgrund des eigenen Jubiläums wurde, wie fast alle Jahre, das Landeskindertrachtentreffen in der kommenden Hessentagsstadt in Oberursel besucht, das Pfarrfest im Rahmen der Kirchweih und die Seniorenweih-nachtsfeier mitgestaltet.

Neben den Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläums wird die Volkstanzgruppe die Feierlichkeiten aus Anlass der 40-jährigen Verschwisterung zwischen Freigericht und St. Quentin-Fallavier sowie die Verschwisterung mit Gallicano nel Lazio mitgestalten. Die Oldies werden traditionell am Mittwochnachmittag im Zelt der Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege (HVT) auf dem Hessentag in Oberursel auftreten.

Die Wanderer an den Wanzek-Teichen
Die Wanderer an den Wanzek-Teichen

Volkstänzer wandern durch den Schnee

 

Zur Winterwanderung trafen sich die Aktiven der Volkstanzgruppe Altenmittlau zwischen den Jahren. In herrlicher Winteratmosphäre und bei strahlendem Sonnenschein machten sich rund 30 Wanderbegeisterte auf den Weg nach Großenhausen. Zur Belohnung für die überwundenen Höhenmeter über tiefverschneite Wiesen Richtung Horbach und Waldrode wurden die Wanderer an den Wanzek-Teichen mit heißem Apfelwein, Glühwein und Plätzchen überrascht. Aufgewärmt und gut gestärkt war es ein Leichtes, den Rest des Weges zu bewältigen. Nach zwei Stunden erreichten die Wanderer die Gaststätte "Zum Schützenhaus", wo sie den Tag gemütlich ausklingen ließen.

20 Jahre Kindergruppe der Volkstanzgruppe Altenmittlau

 

Im Jahr 1989 wurde auf Anregung von Bettina Müller und Ursel Rennhack die Kindergruppe der Volkstanzgruppe Altenmittlau ins Leben gerufen. Ziel war es, neben der Sicherung des eigenen Nachwuchses, Kinder spielerisch mit Kindertänzen und Kinderliedern den Volkstanz näher zu bringen.

Das entsprechende 20-jährige Bestehen der Kindergruppe wurde am Samstag, dem 24. April 2010 mit einem Spielefest und einem Volkstanznachmittag in der Freigerichthalle gefeiert. Das bereits im Oktober letzten Jahres geplante Fest musste wegen des Umbaus der Freigerichthalle auf diesen Termin verschoben werden.

Bereits im ersten Jahr des Bestehens hatte die Kindergruppe ihren ersten öffentlichen Auftritt beim Tag der offenen Tür des Busunternehmens Kraftverkehr Kinzigtal in Neuenhaßlau.

Im Jahr 1990 beteiligte sich die Gruppe am Landeskindertrachtentreffen in Bad Hersfeld. Das Landeskindertrachtentreffen findet immer ein Jahr vor dem Hessentag, als Generalprobe für den Hessentag, in der Hessentagsstadt statt. Seit 1990 ist die Kindergruppe Stammgast bei den jährlichen Landeskindertrachtentreffen. Diese Treffen sind für die Kinder und auch für die Arbeit der Gruppe sehr wichtig, da bei diesen Veranstaltungen das Gemeinschafts- und Zusammengehörigkeitsgefühl gefördert wird. Hier erleben die Kinder durch die Teilnahme auch anderer Gruppen, dass es weitere Gleichgesinnte gibt, die ebenfalls das Brauchtum und die Trachten ihrer Region pflegen.

Besonders stolz ist die Gruppe auf das Landeskindertrachtentreffen in Langenselbold im Jahr 2008. Stellte sie doch mit Louisa Hüttel und Bastian Betz das Landeskindertrachten-paar, das auch in der Vorbereitung und während des Hessentages einige gemeinsame Auftritte mit dem Hessentagspaar zu bewältigen hatte.

Mittlerweile sind die Kindergruppen aus den Reihen der Volkstanzgruppe nicht mehr wegzudenken. Viele gemeinsame Auftritte bei Festen und insbesondere bei den Brauchtumsnachmittagen der Volkstanzgruppe wurden durch die Teilnahme der Kindergruppen bereichert. Fester Bestandteil ist die Kindergruppe bei den jährlich stattfindenden Seniorenweihnachtsfeiern der Gemeinde Freigericht, bei denen eigens einstudierte Programme mit Winterliedern und –tänze dargebracht werden.

Um die Kinder und Jugendlichen bei der Stange zu halten, werden neben dem Volkstanz weitere Aktivitäten angeboten. Beispielhaft seien hier Feiern zu Fasching und Halloween, Bastelstunden und das gemeinsame Plätzchen backen in der Weihnachtszeit erwähnt. Auch bei Freizeiten in Jugendherbergen und beim Zelten stehen das gemeinsame Abenteuer und der Spaß im Vordergrund.

Für die Übungsleiter und Betreuer der Kindergruppen bedeutet die Arbeit eine ständige Herausforderung. Zwischen 35 und 50 Kinder müssen in verschiedenen Altersgruppen bei Laune gehalten werden. Termine der Schulen und andere Vereinsaktivitäten der Kinder fordern oft sehr viel Flexibilität und Geduld. Von daher bietet das Jubiläum dem Vorsitzenden, Manfred Rennhack, die Möglichkeit, den Verantwortlichen der Kindergruppen im Namen aller Mitglieder ein herzliches Danke schön für ihre engagierte und vor allem ehrenamtliche Tätigkeit zu übermitteln.

Bettina Müller:            Ehrenurkunde für 20-jährige Tätigkeit als Übungsleiterin

Petra Trageser:          Urkunde für 20-jährige Tätigkeit als Unterstützung und Übungsleitung

Ursel Rennhack:        Urkunde für 20-jährige Tätigkeit als Beraterin und Unterstützung

Dorothea Duzak:        Urkunde für langjährige Unterstützung der Übungsleitung

 

Weiterhin sprach der Vorsitzende seinen Dank an Nadine Lucas für 10-jährige Vorstandsarbeit als stellvertretende Jugendleiterin in den Jahren 1999 bis 2009 aus.

Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung konnten auch einige Kinder und Jugendliche für mindestens 5 bzw. 10 Jahre aktives Tanzen geehrt werden. Sie erhielten eine Urkunde und eine Anstecknadel der „Hessischen Vereinigung für Tanz- und Trachtenpflege“.

5 Jahre (Urkunde und Anstecknadel in Bronze)

Bastian Betz, Jasmin Bozkurt, Stina Peter, Suntariya Nakhabut, Lena Herzig, Anna Trageser, Cora Traxel, Ines Traxel, Maike Trageser

10 Jahre (Urkunde und Anstecknadel in Silber)

Jaqueline Göbel, Tanja Ludwig, Jana Trageser

 

Landtagsabgeordneter Hugo Klein und Bürgermeister Joachim Lucas würdigten die Verdienste des Vereins in der Kinder- und Jugendarbeit durch ihre Teilnahme an der Jubiläumsveranstaltung.

Als Ehrengast konnte der Verein auch Ellen Hug begrüßen. Sie hat die neuen Trachten der Kinder und Jugendlichen geschneidert.

Der Volkstanznachmittag wurde durch die Kinder- und Jugendtanzgruppen der Folkloregruppe Linsengericht, der fidelen Jossataler und der Volkstanzgruppe Altenmittlau gestaltet.